Werden Sie Stuhlpatin/Stuhlpate

Mein Platz im Dom

Nach den Erfahrungen mit der Lichtreise im Jahr 2016 und der Domsanierung haben der Kirchengemeinderat Schleswig gemeinsam mit Bischof Gothart Magaard beschlossen, die alten Bänke nicht mehr in den Dom zurückzubringen und stattdessen auf hochwertige Einzelstühle zu setzen. Diese Stühle werden viele neue Möglichkeiten geben, sie sind aber auch zu Bänken zu verbinden. Durch die neue Bestuhlung wird der neue Raumeindruck von Licht, Weite und Leben im Dom wesentlich mitgetragen werden.

Bei der Anschaffung der Stühle hoffen wir auf viele Menschen, die uns durch Stuhlpatenschaften oder Spenden finanziell unterstützen werden und somit – übertragend gemeint – einen Platz im Dom sichern.

Der Dom ohne Bänke - ein weiter Raum voller Leben und Licht

Erinnern Sie sich noch an die Lichtreise 2016? An das großartige Gefühl der Weite und an die Freiheit im leeren Dom? In den Herzen vieler Menschen in und um Schleswig klingen diese Erinnerungen noch immer nach. Daraus ist die Sehnsucht entstanden, dies dauerhaft möglich zu machen. Mit einer bequemen, flexibel nutzbaren Bestuhlung soll diese Vision jetzt Wirklichkeit werden.

Für die Stühle gilt deshalb: Weniger ist mehr. Wir können auf den Bedarf reagieren und haben den wunderbaren Raum nicht das ganze Jahr über voller Bänke, die nur zu wenigen Anlässen komplett belegt sind. Stühle können für verschiedene Anlässe unterschiedlich arrangiert werden - in einem Orgelkonzert sogar umgedreht, mit Blick zur Orgel. Für Menschen mit Kinderwagen, Rollatoren und Rollstühlen lässt sich viel einfacher Platz schaffen. Und selbst das "Abstand halten", so es weiter nötig ist, lässt sich mit Stühlen leicht umsetzen.

 

Blick in den Dom während der Sanierungsphase mit einer provisorischen Bestuhlung auf Abstand

Fragen und Antworten

Was passiert mit den Bänken?

Die 58 Jahre alten Bänke kehren definitiv nicht in den Dom zurück. Aber sie werden nicht einfach „entsorgen“. In Abstimmung mit der Nordkirche suchen wir intensiv nach weiteren Nutzungsmöglichkeiten. Einzelne Bänke werden gerne gegen Spende abgegeben. Und das Eichenholz ist ein wertvoller Rohstoff, der im Möbel- und Schiffsbau Verwendung finden könnte.

Kann ich mehrere Stuhlpatenschaften übernehmen?

Selbstverständlich gerne, so lange der Vorrat reicht –  es sind „nur“  450 Hauptstühle geplant, die zu 100% über Patenschaften finanziert werden. Überweisen Sie einfach den passenden Betrag auf das Spendenkonto und vermerken Sie auf dem Antwortabschnitt (Rückseite),  dass Sie mehrere Stühle möchten. Zur Abstimmung des Textes für die Stifterplaketten nehmen wir dann Kontakt  mit Ihnen auf

Sind die Stühle nicht nur eine Mode?

Die Bestuhlung in Kirchen wurde schon immer den Bedürfnissen der Zeit angepasst: Es gab Stühle für Adelige, Bänke für Familien, als der Platz knapp wurde sogar Emporen. Auch im Dom. Heute werden in immer mehr Kirchen die starren Bänke durch Stühle ersetzt. Wir sind Überzeugt: Das Konzept der Bankstühle ist gut und zukunftsweisend!

Werden die Stühle im Hohen Chor weiterverwendet?   

Ja! Die Stühle im Hohen Chor sind von hervorragender Qualität und passen gut zum dunklen Holz des Bordesholmer Altars. Vielleicht können sie – wenn das Geld reicht  – frisch aufgepolstert und mit einem neuen Stoff bezogen werden. Sie hätten es verdient.

Eine Stuhlpatenschaft übernehmen

Normalerweise werden die Stühle wie gewohnt in Reihen stehen, mit Blick auf den Altar. Manchmal könnte der Dom aber zum Beispiel auch so aussehen …

Mein Platz im Dom

Pastor Dr. Michael Dübbers: "Beinfreiheit und Raum für die Seele gehören für mich zusammen. Ich möchte mich weder mit meinen Knien noch mit meinem Glauben in enge Bankreihen einzwängen lassen."

Wir haben mit dem Stuhlmodell Sante der Firma Kilpper einen praktischen und bequemen Stuhl ausgesucht, der sich zu Bänken verbinden lässt. Entwickelt von dem Hamburger  Architekten Prof. Hirche verbindet er die Prinzipien Ordnung und Flexibilität und eignet sich daher auch für große Kirchen. In der Ausführung in hellem, natürlichem Eichenholz wirkt er gut in unserem Dom.

neue Stuhlmodelle
Die neuen Stuhlmodelle für den Schleswiger Dom © Henning Bokelmann, Schleswig

Mit den neuen Stühlen wird der Dom freier und großzügiger wirken!

Mit einer einmaligen Spende von 360 Euro ermöglichen Sie die Anschaffung eines hochwertigen Hauptstuhls. Auf Wunsch wird auf der der Vorderseite des Stuhls eine Stifter-Plakatte angebracht.

Mit 120 Euro ermöglichen Sie die Anschaffung eines Zusatzstuhls. Wenn der Dom sehr voll ist, z.B. bei großen Konzerten oder zu Weihnachten, brauchen bis zu 950 Menschen einen Platz. Die Zusatzstühle lassen sich gut stapeln und leicht auf- und abbauen. Beim Probesitzen haben auch sie durch ihre hohe Stabilität und Bequemlichkeit voll überzeugt.

Mit 60 Euro ermöglichen Sie die Anschaffung eines Stuhlverbinders. Es ist wichtig, dass die Stühle nicht ungeordnet durcheinander geraten können. Auch für den Brandschutz müssen sich die Stühle fest verbinden lassen. Optisch gibt dies dem Raum Ordnung und Stabilität. Mit den Stuhlverbindern ist dies möglich: einfach, schnell und sicher.

Bischofskanzlei Schleswig
Plessenstraße 5a · 24837 Schleswig
Telefon 04621 30700-20
spenden@bksl.nordkirche.de

Für Ihre/n Patenbeitrag/Spende erhalten Sie automatisch eine steuerlich verwendbare Bestätigung.
Das Landeskirchenamt der Nordkirche sichert die bestimmungsgemäße Verwendung Ihrer Spende zu.

Hier können Sie ein Formular für die Anmeldung einer Patenschaft herunterladen:

Formular Stuhlpatenschaft

Faltblatt Stuhlpatenschaften

 

Kontakt, Anfahrt zum Dom und Öffnungszeiten finden Sie unter Besucherservice