Der Schleswiger Dom braucht Freunde

Der Schleswiger Dom ist ein Ort, an dem sich Kunst und Kultur, Geschichte und Glaube zu einem harmonischen Ganzen zusammenfügen.

Über Jahrhunderte haben sich Menschen für den St. Petri-Dom engagiert. Sie haben ihn gefördert und mit Leben gefüllt, indem sie Denkmäler, Altäre oder Glasfenster stifteten, Gottesdienste besuchten oder Konzerten lauschten. All das ist ein Ausdruck von Verbundenheit mit dem Schleswiger Dom.

Nach Einladungen und Spendenaufrufen von Bischof Gothart Magaard, die unter dem Motto „Mein Schleswiger Dom“ standen, haben sich seit September 2019 bereits mehr als 2.500 Menschen und Institutionen mit über 600.000 € für die Sanierung des Schleswiger Doms engagiert. Dies ist ein großartiges Zeichen, für wie viele der St. Petri-Dom auch heute eine Bedeutung hat.

Wie geht es nach der Sanierung weiter?

Bischof Magaard: „Auch nach der Bauzeit möchte ich mit Ihnen in Verbindung bleiben. Gemeinsam mit engagierten Menschen haben wir den Freundeskreis Mein Schleswiger Dom gegründet. Unser Ziel ist es, Freundinnen und Freunde für den Schleswiger Dom zu gewinnen. Wenn wir eines Tages 500 wären, ginge für mich ein Traum in Erfüllung!“

Eine Führung vor dem Bordesholmer Altar beim Tag des offenen Denkmals im Jahr 2019
Eine Führung vor dem Bordesholmer Altar beim Tag des offenen Denkmals© Jürgen Rademacher/Nordkirche

Am Tag des offenen Denkmals, bei Dankveranstaltungen für Spenderinnen und Spender oder bei Führungen über die Baustellen war greifbar, wie groß das Interesse am St. Petri-Dom ist. Ob es die Aussicht vom Domturm, der Gang über die Gewölbe oder die Erzählungen des Glasrestaurators waren – die Faszination war immer wieder spürbar. Wir möchten all das mit engagierten Menschen fortsetzen: Menschen, die sich mit kreativen Ideen einbringen, Veranstaltungen planen und umsetzen, Gemeinschaft und Austausch erleben und aktiv mitgestalten möchten.

Pastor Dübbers, Bischof Magaard und Pröpstin Lenz-Aude haben einen Freundeskreis für den Schleswiger Dom ins Leben gerufen.
Pastor Dübbers, Bischof Magaard und Pröpstin Lenz-Aude haben einen Freundeskreis für den Schleswiger Dom ins Leben gerufen.© Antje Wendt/Nordkirche

Gründung eines Freundeskreises
"Mein Schleswiger Dom"

Als Initiatoren haben Bischof Gothart Magaard,  Pröpstin Johanna Lenz-Aude und Pastor Dr. Michael Dübbers gemeinsam den „Freundeskreis Mein Schleswiger Dom“ gegründet. Formale Trägerin ist die Kirchengemeinde Schleswig – anders als ein eingetragener Verein benötigt der Freundeskreis daher keine eigene  Verwaltungsstruktur und kann sich voll und ganz auf die inhaltliche Arbeit konzentrieren.

Wir freuen uns auf Sie, auf Begegnungen mit Gleichgesinnten und interessante Veranstaltungen. Sie sind herzlich eingeladen in den „Freundeskreis Mein Schleswiger Dom“.

Bericht über den Gründungabend am 15. September 2021

Bei Interesse wenden Sie sich bitte an:

Bischofskanzlei Schleswig · Plessenstraße 5a · 24837 Schleswig
Telefon 04621 30700-20 · E-Mail: freundeskreis@mein-schleswiger-dom.de

Hier können Sie ein Faltblatt mit Informationen inklusive Anmeldeabschnitt herunterladen.